1. April 2022
Meine Corona App ist rot, aber Test ist negativ, für morgen ist Schnee angesagt und wer weiß was sonst noch alles kommen wird – aber nichts sollte mich aufhalten. Morgen geht’s los. Die Arche ist beladen und der Tank ist voll.
On The Road Again!
Heute starte ich meinen Trip nach England und ich freue mich meine Lieblingstochter bald wiederzusehen. Die Freude ist jetzt noch größer, da ich weiß, daß sie ein Baby erwartet.
Ich bin nicht so früh losgekommen als ich dachte und außerdem gab es wieder einmal einen für April typischen Wintereinbruch mit einigen durch Unfälle bedingten Verzögerungen.  Und so fuhr ich nur bis Aschaffenburg und übernachtete auf dem WoMo Stellplatz direkt am Main.

2. April 2022
Zwischenstopp in Fernwald (Steinbach) um Jassens Grab zu besuchen und ein paar Blumen auf selbiges zu legen. Jassen war ein Arbeitskollege (aus Data I/O Zeiten) und ein lieber Freund, der völlig unerwartet und viel zu früh gestorben ist.
Gegen 20:00 kam ich dann in Calais an wo ich dann auf einem neuen WoMo Stellplatz übernachtete. Den alten Platz vor dem Terminal, auf dem man bisher immer übernachten konnte gab es nicht mehr, der ist den jüngsten Umbauten und Erweiterungen des Fährhafengeländes zum Opfer gefallen.

3. April 2022
Es klappt nicht immer wie es soll. Zum Ersten habe ich mich auf im Hafengelände verfahren, denn die haben das ganze Ferry Port Gelände vergrößert und zum Teil neu gebaut und mein Navi war ratlos, und zum Zweiten wurde ich trotz rechtzeitiger Buchung und rechtzeitiger Ankunft auf eine spätere Fähre eingeteilt. Das hängt alles mit den P&O Lines zusammen, die ja unlängst 800 Mitarbeiter gefeuert und durch neue ersetzt hatten, und wohl deshalb zur Zeit keinen Fährbetrieb durchführen (können?).

Die Fähre auf die ich jetzt gebucht wurde ging etwa 2 1/2 Stunden später und es war ca. 14:00 Uhr bis ich die Fähre in Dover verlassen konnte. Bemerkenswert war die extrem gute Fernsicht, wahrscheinlich wegen der von Norden kommenden arktischen Kaltluft. Von Calais aus erschienen die Kreidefelsen von Dover zum Greifen nahe und auch von Dover aus konnte man die französische Küste von Calais bis sogar Dünkirchen sehen, und natürlich den ganzen Schiffsverkehr im Ärmelkanal.  So eine klare Sicht hatte ich hier noch nie gehabt.
Nach der Ankunft in Dover fuhr ich an endlosen LKW Staus in der Gegenrichtung vorbei, die alle nach Folkstone oder Dover wollten.  Wegen Brexit und des Problems bei P&O Lines gibt es für LKWs lange Wartezeiten. Um 6 Uhr abends war ich dann bei Lena und Liam und konnte meine Lieblingstochter und werdende Mutter in die Arme schließen.

5. April 2022
Heute ist, soweit ich weiß, der 40. Kriegstag in der Ukraine und Meldungen über furchtbare Kriegsverbrechen in Butscha und vermutlich noch vielen anderen Städten und Dörfern erschüttern die Welt. Erschossene, gefesselte und offenbar gefolterte Leichen von Zivilisten liegen zu Hauf in den Straßen und die Russen werden nicht müde, das als Inszenierung der Ukrainer zu hinzustellen. Kaum vorstellbar, daß die das selber glauben. Wie lange soll denn dieser Wahnsinn noch weitergehen? Wie kann ein einzelner Mensch ein so großes Land derart manipulieren und zu solchen Taten verleiten? Gleichwohl, wenn ich darüber nachdenke, hatten wir nicht so etwas ähnliches vor gut 80 Jahren hier in Deutschland?

6. April 2022 – Geburtstag
Heute wurde ich 68 Jahre alt. Mensch, wie die Zeit vergeht. Die 70 rücken immer näher. Schön, daß ich den Tag bei Lena und Liam verbringen kann. Es gibt mein Lieblingsessen: Fish’n Chips, eines der Highlights der englischen Küche. Und es gab auch eine kleine Geburtstagstorte.

7. April 2022
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. dieses Wochenende, Donnerstag bis Samstag, ist das berühmt berüchtigte Grand National Wochenende in Aintree, Nordengland. Heute, am Donnerstag starten bereits die Rennen und dann am Samstag ist das Highlight, das angeblich härteste Pferderennen der Welt, ein Hindernisrennen, wo in der Regel auch immer ein Pferd zu Tode kommt. Das relativiert sich allerdings etwas, wenn man weiß, daß in ganz Großbritannien pro Jahr etwa 200 Pferde beim Rennsport sterben. Ich bin kein Freund von solchen Veranstaltungen, aber wir fahren morgen nach Blackpool, genauer gesagt nach Cleveleys, etwas weiter nördlich, zu Liams Eltern und seiner Schwester, die beide da oben wohnen. Blackpool ist nicht allzu weit von Aintree entfernt und Liam und Gary (Liam’s Vater) haben Tickets für Samstag. Alle anderen schauen sich das Spektakel im Fernsehen an.

8. April 2022
Heute morgen hab ich mich mit Andre auf einen Kaffee bei Costa getroffen. Andre ist ein Ehemaliger Arbeitskollege von Lena bei The Bodyshop, Littlehampton. Inzwischen ist er auch mein Freund und wir treffen uns immer mal wieder.
Nachdem Lena von der Arbeit heimkam, mußte sie noch ihre Pferde versorgen. Dann fuhren wir los nach Blackpool. Ziel ist das neue Haus von Gary und Jeanette. Wir kamen so um 22:30 an und die Arche passte mit Müh und Not in den Driveway. Um ins Haus zu gelangen muß man jetzt halt über die kleine Gartenmauer steigen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.